Du findest uns auch auf Facebook und Instagram

Willkommen beim Kinderschutzbund Bad Bramstedt

Landesverband SH

Die norddeutschen Landesverbände wurden dieses Jahr ausgesucht für die Aktion des NDR "Hand in Hand für Norddeutschland".
Mehr dazu --> HIER

Bundesverband

Im September wird ein neuer Bundestag gewählt. Unser Ziel: Das Thema Kinderarmut muss ganz nach oben auf die Agenda, damit eine künftige Bundesregierung der Bekämpfung der Kinderarmut Priorität einräumt. 

Mehr dazu --> HIER

Familie online

Jeden Donnerstag um 19:30 Uhr bietet das Netzwerk der Erziehungs- und Familienberatung im Kreis Segeberg das Format "Familie online" zu einem jeweils aktuellen Thema an.
Mehr dazu --> HIER

Pressemitteilungen:

Schwimm-Offensive des Kinderschutzbundes: 

367 Kinder haben teilgenommen 

Oktober 2021
 
Die Freibad-Saison und somit auch die Schwimm-Offensive 2021 des Kinderschutzbundes (DKSB) sind offiziell beendet. Mit Stolz kann der Vorstand verkünden, dass insgesamt 367 Jungen und Mädchen ab einem Alter von fünfeinhalb Jahren an einem Schwimmkurs der Roland-Oase oder der DLRG teilgenommen haben. Diese wurden vom DKSB zu über 80% mitfinanziert, um dieses Jahr den Elternanteil so niedrigschwellig wir möglich zu halten. Kein Kind sollte aus Kostengründen von der Teilnahme ausgeschlossen sein und Dank großzügiger Spenden konnte dieses Ziel dieses Jahr auch erreicht werden. Zwei Drittel der Kinder haben in diesem Sommer ein Schwimmabzeichen erhalten können. 

„Der Erwerb der Fähigkeit 'Schwimmen' sollte genauso selbstverständlich sein wie das Erlernen von Lesen und Schreiben“, so der Vorstand des DKSB. „Wir als ehrenamtlicher Kinderschutzbund können diese politische Richtung nicht selbst einschlagen, aber den Verantwortlichen dieses Anliegen stets durch Worte und Taten in Erinnerung rufen. Wir wünschen uns ein System, in welchem der Schwimmunterricht nicht als reine private Aufgabe der Eltern gesehen wird. So werden Kinder aus finanziell schwachen Familien immer benachteiligt bleiben und das Nichtschwimmer-Sein eine der vielen Folgen von Kinderarmut darstellen. Es muss das gesamtgesellschaftliche Ziel sein, die Voraussetzungen dafür zu schaffen, Schwimmunterricht flächendeckend kostenfrei schulisch zu etablieren.“ 

Auch im nächsten Jahr soll es vom Kinderschutzbund wieder Zuschüsse für Schwimmkurse geben, dann jedoch nicht pauschal sondern zielgerichtet auf die Familien, deren Kinder das Schwimmen ohne finanzielle Hilfe nicht erlernen könnten. Wie dies praktisch umgesetzt werden kann, wird in den nächsten Monaten erarbeitet werden. 


Am 20. September ist Weltkindertag!

WELTKINDERTAG 2021: 

Kinderschutzbund macht sich stark gegen Kinderarmut und für Kinderrechte 


Bad Bramstedt. Am Weltkindertag macht der Kinderschutzbund auf die Belange von Kindern und Jugendlichen aufmerksam. Dieses Jahr lautet das bundesweite Motto „Kinder haben Armut nicht gewählt“. Der Ortsverein Bad Bramstedt schließt sich der Kampagne an und fordert darüber hinaus gemeinsam mit dem Landesverband die Aufnahme von Vorrang des Kindeswohls und Beteiligungsrechten in die Landesverfassung SH. 


Der Kinderschutzbund verlangt national und auch weltweit mehr Entschlossenheit bei der Bekämpfung von Kinderarmut. „Nach der UN-Kinderrechtskonvention haben alle Kinder das Recht auf ein Aufwachsen in sozialer Sicherheit. Die staatliche Gemeinschaft muss diese Sicherheit geben können“, heißt es in einer Resolution, die der Kinderschutzbund Anfang September einstimmig beschlossen hat. Darin wird eine Gesamtstrategie gegen Kinderarmut gefordert. Die beiden wichtigsten Punkte sind hier ganz klar: 

Die Forderung nach einem Investitionspaket „Kinder-Infrastruktur“ sowie die Kindergrundsicherung. 


In Schleswig-Holstein ist jedes 5. Kind arm oder von Armut bedroht. In Lübeck und Neumünster ist jedes 4., in Kiel sogar jedes 3. Kind von Armut betroffen. Armut ist auch die Hauptursache für die Verletzung von Kinderrechten! Die Landesregierung wird hier aufgefordert, verfassungsrechtlich ein deutliches Zeichen für die Rechte von Kindern zu setzen. In Schleswig-Holstein stehen die Kinderrechte bereits seit 2010 in der Landesverfassung – allerdings leider noch ohne Berücksichtigung des Vorrangs des Kindeswohls und der Beteiligungsrechte. Der Kinderschutzbund setzt darauf, dass Schleswig-Holstein seiner Vorreiterrolle treu bleibt und die Landesverfassung um den Vorrang des Kindeswohls und Beteiligungsrechte ergänzt. Das wäre nach den gescheiterten Verhandlungen in der Großen Koalition auch ein bundesweit klar sichtbares Signal. 


Im Rahmen des Weltkindertages wird von Orts- und Kreisverbänden des Kinderschutzbundes in ganz Schleswig-Holstein noch einmal gezielt dazu aufgerufen, die Interessen und Bedürfnisse der Kinder und Jugendlichen auf allen Ebenen immer im Blick zu behalten. In Bad Bramstedt finden parallel zum Weltkindertag zusätzlich noch die Kinderschutzwochen des Kreises Segeberg statt, an denen sich der Kinderschutzbund Bad Bramstedt ebenfalls beteiligt hat. 

 „Mit unserem Gewinnspiel-Quiz zum Thema 'Kinderrechte' und unserer 'Kinderwahl' am vergangenen Samstag auf dem Bleeck haben wir viele Menschen mit ins Boot geholt und sensibilisiert“, so Karin Steffen, Vorsitzende des Kinderschutzbundes Bad Bramstedt. „Bei der Kinderwahl konnten Kinder und Jugendliche auf einem Stimmzettel ankreuzen, welche Themen Ihnen wichtig sind. Auf Platz 1 steht der Umweltschutz, gefolgt von dem Wunsch nach mehr Beteiligung und dass jedes Kind und jeder Jugendliche genug Geld haben sollte, um mindestens einer regelmäßigen Freizeitaktivität nachgehen zu können, die ihr oder ihm Spaß macht. Wir Erwachsenen sind nun in der Pflicht, diese Forderungen zum Wohle und im Sinne unserer Kinder anzupacken und umzusetzen.“

Hier geht's zu den Pressemitteilungen
des --> Landesverbandes   und   des --> Bundesverbandes

Chancengleichheit bei der Einschulung: 

Projekt „Schulranzenförderung“ des Kinderschutzbundes Bad Bramstedt 


Am Mittwoch, den 03. August werden in Bad Bramstedt knapp 200 Grundschülerinnen und -schüler eingeschult. Dieser Wechsel von der Kita in die Schule ist ein ganz besonderes Ereignis im Leben eines Kindes und ein sehr wichtiger Aspekt ist dabei der zukünftige Schulranzen. Leider ist es jedoch nicht jeder Familie möglich, die mittlerweile dreistelligen Beträge für einen neuen Schulranzen aufzubringen, und durch Corona hat sich die Einkommenssituation einiger Familien noch einmal zusätzlich verschlechtert. 


Der Kinderschutzbund Bad Bramstedt möchte jedem Kind einen gleichwertigen und vorbehaltlosen Start in das Schulleben ermöglichen. Der erste Schultag muss für jede Schülerin und jeden Schüler gleichermaßen ein freudiges und somit motivierendes Ereignis sein und auch bezüglich der Ausstattung in Qualität und Quantität darf kein Kind benachteiligt werden. 


Dank der Mithilfe der Bad Bramstedter Kindertagesstätten konnten 23 Familien und somit 23 Kinder erreicht werden, denen der Kinderschutzbund gemeinsam mit den Partnern “Gudruns-Kinder-Stiftung“ und dem lokalen Schreibwarengeschäft „findefuxx“ sowie weiteren privaten Spenderinnen und Spendern einen neuen Schulranzen und somit strahlende Gesichter und echte Teilhabe zur Einschulung ermöglicht hat. 


„Wir hoffen, dieses wichtige Projekt auch in den nächsten Jahren weiter fortsetzen zu können“, so der Vorstand des Kinderschutzbundes. „Wir freuen uns über jede Beteiligung und wünschen allen neuen „Schulis“ einen guten und chancengleichen Start in den neuen Lebensabschnitt.“ 

Professionelle Schulranzenberatung und Anprobe ist bei findefuxx natürlich inklusive.

Gutscheinübergabe an die Leitung der Kita "Wühlmäuse".

Lese- und Lernförderung während des Lockdowns 

war ein voller Erfolg!

Juli 2021


Im Dezember 2020 beschloss die Regierung, einen bundesweiten Corona-Lockdown zu verhängen. Monatelange Schließungen von Kitas und Schulen waren die Folge. Insbesondere für Grundschüler/-innen ist das Format „Homeschooling“ nur sehr begrenzt geeignet und die Sorge war groß, dass vor allem lernschwache Kinder oder Kinder aus bildungsfernen Haushalten nun noch weiter benachteiligt würden.

Der Kinderschutzbund Bad Bramstedt hatte sich somit im Januar 2021 auf den Weg gemacht, die Grundschulen des Bad Bramstedter Schulverbandes gezielt bei ihren schwierigen Aufgaben zu unterstützen. Im Fokus lagen dabei besonders 2 Gruppen:


Zum einen sollte Kindern geholfen werden, die einer verstärkten Leseförderung bedurften. Angebote wie „Lesepaten“ oder Lese-Förderunterricht konnten durch den Lockdown nicht mehr stattfinden, direkter Kontakt zu den Kindern war nicht möglich. Jedoch hat der Kinderschutzbund dafür gesorgt, dass die Grundschulen ausreichend mit zusätzlichem individuellen und dem Schulkonzept angepassten Lesematerial ausgestattet wurden, welches die Kinder kostenlos sowohl zuhause als auch in Aufholprogrammen in der Schule nach dem Lockdown intensiv nutzen konnten und können.

Zum anderen war und ist es dem Kinderschutzbund ein Herzensanliegen, Kinder zu unterstützen, die ein DaZ-Angebot (Deutsch-als-Zweitsprache) in Anspruch nehmen. Es waren Familien auf den Kinderschutzbund zugekommen, denen durch die starken Einschränkungen das deutschsprachige Umfeld zu einem großen Teil weggebrochen war. Hier musste dringend gegen gesteuert werden, denn der frühzeitige Erwerb der deutschen Sprache ist einer der wichtigsten Schlüssel für eine erfolgreiche Integration und somit ein gleichberechtigtes Nebeneinander, vor allem für Kinder und Jugendliche. In individueller Absprache mit den Grundschulen und in Zusammenarbeit mit den örtlichen Händlern „findefuxx“ und „Buch & Medien“ wurde hier gezielt spezielles Lehr- und Lernmaterial angeschafft und vom Kinderschutzbund als Spende an die Schulen -und somit auch an die Schülerinnen und Schüler- übergeben. 

Während DaZ-Aufbaukurse sich als bis zu 6 Unterrichtsstunden für Kinder mit Vorkenntnissen zusätzlich zum normalen Unterricht an allen Grundschulen darstellen, werden an der Grundschule Maienbeeck, die seit 2013 DaZ-Zentrum ist, eigens intensiv DaZ-Basis-Klassen unterrichtet. Hier hatte der Kinderschutzbund für die betroffenen Schüler/-innen neben gesonderten Übungsheften auch vertonte Bücher für die Phase des Lockdowns für zuhause zur Verfügung gestellt, um das fehlende deutschsprachige Umfeld so gut es ging zu ersetzen. 

Doch auch nach dem Lockdown galt und gilt es, Defizite so schnell wie möglich aufzuholen. Daher wurde das DaZ-Zentrum der Grundschule Maienbeeck mit weiterem vielfältig und nachhaltig einsetzbaren Lehrmaterial ausgestattet. Für ganz besonders förderbedürftige Kinder wurden der Schule vom Kinderschutzbund 7 komplette Lernsets von tiptoi (System mit sprechendem Stift) übergeben, welche in den Sommerferien helfen sollen, das erlernte Deutsch zu verfestigen. Nach den Ferien wird damit auch im Unterricht in Lerngruppen weiter gearbeitet werden können.
 
Der Kinderschutzbund Bad Bramstedt hat von allen Beteiligten nur durchweg positives Feedback erhalten und ist sehr erfreut über diesen Erfolg. Die Umsetzung des Kinderrechts „Recht auf Bildung“ für ALLE Kinder und Jugendlichen wird auch weiterhin einen Schwerpunkt seiner ehrenamtlichen Arbeit ausmachen, um Chancengleichheit zu gewährleisten und kein Kind und keinen Jugendlichen zurück zu lassen. Sollte die Delta-Variante des Virus nach dem Sommer erneut Schulschließungen mit sich bringen, steht der Kinderschutzbund selbstverständlich weiterhin als Ansprechpartner zur Verfügung. 

DaZ-Zentrum Grundschule Maienbeeck:
Übergabe von Lernmaterial an Frau Beer

DaZ-Lehrmaterial für die Storchennestschule

Übergabe an der Bahnhofschule für DaZ- und Leseförderung

... natürlich alles mit Liebe eingepackt...

Auch die Grundschule Hitzhusen gehört bei uns dazu.

Mit Bestürzen hatte der Kinderschutzbund Bad Bramstedt Anfang April diesen Jahres zur Kenntnis genommen, dass der Schleswig-Holsteinische Schwimmverband davon ausgeht, dass 1,5 Jahrgänge in Schleswig-Holstein durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie keine Möglichkeit hatten, das Schwimmen zu erlernen. Dies entspricht einer Zahl von etwa 30.000 Kindern und Jugendlichen. Auch schon vor der Pandemie waren die Bedingungen nicht optimal, da es u.a. durch die vermehrte Schließung von Schwimmstätten immer schwieriger wurde, jedem Kind Schwimmunterricht zu ermöglichen. 

Der Kinderschutzbund Bad Bramstedt hatte bereits auf seiner letzten Jahreshauptversammlung 2020 beschlossen, sich intensiv diesem Thema anzunehmen. Die Stadt Bad Bramstedt hat das große Glück, ein eigenes Freibad betreiben zu können, in welchem auch regelmäßig Schwimmkurse für Kinder und Jugendliche angeboten werden. Hier haben nun Gespräche zu einem ganz tollen Ergebnis geführt: 

Dieses Jahr wird es in der Roland-Oase Bad Bramstedt gemeinsam mit dem Kinderschutzbund eine Schwimm-Offensive 2021 geben! 


Es werden verstärkt Kurse angeboten werden, sowohl vormittags, nachmittags und abends als auch vor, während und nach den Ferien. Die Kosten für die Kurse tragen normalerweise die Eltern. Der Kinderschutzbund ist der Meinung, dass hier bei der Verwirklichung des Kinderrechts auf (Schwimmaus-)Bildung keine Unterschiede gemacht werden dürfen. Jedes Kind hat das Recht, Schwimmen zu lernen, unabhängig von der finanziellen Situation der Eltern. Daher wird der Eigenanteil dieses Jahr für alle Kinder und Jugendlichen einheitlich nur 20 € betragen. Der Rest wird ganz unbürokratisch vom Kinderschutzbund bezuschusst. Die Zielgruppe sind Kinder und Jugendliche inklusive dem Geburtsjahr 2015 und älter, die das Abzeichen „Seepferdchen“ und / oder „Bronze“ erwerben möchten. 

Die Anmeldung erfolgt über die Roland-Oase, Telefon: 04192 - 1608 
oder Frau Steffi Kalusok-Muschiol, Telefon: 0162 - 9498250 


Hier erhalten Sie auch weitere Auskünfte über die Zeiten und Modalitäten der angebotenen Schwimmkurse.

Die Teilnahme der Kinder und Jugendlichen an Kursen, bei denen die Bezuschussung durch den Kinderschutzbund erfolgt, ist verpflichtend!

Wenn Sie dieses Projekt unterstützen möchten, freuen wir uns über eine Spende unter dem Stichwort „Schwimm-Offensive 2021“ an unser Konto.


Wir sind erschüttert!

 
Am 26.Mai wurden die Zahlen der Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS) 2020 zu Gewalttaten gegen Kinder und Jugendliche in Berlin vorgestellt. 
Laut PKS sind im Jahr 2020 152 Kinder gewaltsam zu Tode gekommen. 115 von ihnen waren zum Zeitpunkt des Todes jünger als sechs Jahre. In 134 Fällen erfolgte ein Tötungsversuch. Mit 4.918 Fällen von Misshandlungen Schutzbefohlener wurde eine Zunahme um 10 % im Vergleich zum Vorjahr registriert. Kindesmissbrauch ist um 6,8 % auf über 14.500 Fälle gestiegen. Stark angestiegen sind mit 53 % auf 18.761 Fälle die Zahlen bei Missbrauchsabbildungen, sogenannter Kinderpornografie. Auch die starke Zunahme bei der Verbreitung von Missbrauchsabbildungen....

Für weitere Artikel bitte --->